La petite Charlotte dans une grande ville dans la belle France
 



La petite Charlotte dans une grande ville dans la belle France
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Bilder

Letztes Feedback


http://myblog.de/charlie.in.montpellier

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Sechzehntens - Zusatz.

Hab ich grade in den Tiefen des WorldWideWeb gefunden:

Mein Name ist Hans. Das L steht für Gefahr!

25.3.09 22:20


Sechzehntens.


Sooo - mal wieder ein paar Neuigkeiten de la France.

Viel passiert ist eigentlich nicht so wirklich. Das Leben lebt sich hier so weiter, wie zuvor. Nur leider ist das Wetter ein bisschen schlechter. Am Sonntag hatten wir noch einen sehr geilen Tag, genauso am Montag, wo ich stundenlang draußen in der Sonne lag mit meinem John Irving-Buch und meiner großen Sonnebrille. Doch schon gestern war der Himmel zwar noch blau, aber kühler und starker Wind - so richtig richtig richtig stark. Heute wars dann bewölkt mit dem starken Wind. Also durchaus kühl hier Kann jetzt nicht mehr im Tshirt rausgehen - dommage!

Am Sonntag waren wir im Kino, die letzten 3 Tage (also sonntag bis Dienstag) war "Frühlingskino", das heißt jede Vorstellung nur 3,50€. Davon haben wir am Sonntag natürlich direkt profitiert, eigentlich wollte ich das auch nochmal wahrnehmen, aber naja, bin ja ein beschäftigtes Mädchen (und außerdem fahren die Busse ab 8Uhr nicht mehr nach Grabels^^). Am Sonntag waren wir dann also alle (fast alle) aus der Familie zusammen in "Slumdog Millionaire". Wooooow! Wow wow wow wow wow wow wow wow kann ich da nur sagen! Wie unglaublich dieser Film ist, wie wunderbar toll, wie einzigartig, wie genial. Es ist einfach alles perfekt - die Kamera, die Schauspieler, die Geschichte, die Musik, die Klamotten, die Texte, das Gefühl das rübergebracht wird. Einfach wunderbar. Ich kann gar nicht sagen, wie sehr mir der Film gefallen hat und wie sehr er mich berührt hat. Er hat die vielen Oscars ganz eindeutig verdient! Ein Film, den ihr gesehen haben müsst, im Kino! Auf einer großen Leinwand, wo das Gänsehaut haben noch viel aufregender ist, wo die Bilder noch viel bewegender sind, wo der Sound so gut ist, wo die Geschichte dich so richtig mitreißen kann. Und wenn ihr es genauso wie ich erleben wollt, dann schaut ihn auf französisch Ich bin von mir selbst überrascht gewesen - ich habe wirklich einwandfrei alles verstanden!! Da war ich mal richtig stolz

Ansonsten war der Montag ein sehr gechillter Tag - bis um 3 Schule, danach zuhause die restlichen Stunden auf der Liege mit meinem Buch und meiner Sonnebrille verbracht. Ein bisschen Sonnenbrand eingefangen :D Aber das musste wohl sein^^ selbst schuld, wenn man auch im Minirock und Top auf der Terasse liegt und sich der Sonne so präsentiert

Gestern war eigentlich auch alles eher unspannend. Bis um 5 Uhr Schule, danach totale Müdigkeit, hab aber trotz allem abends noch mit Joe "Nouvelle Star" angeschaut, Deutschland sucht den Superstar auf französisch  

In der Schule ist zur Zeit die "Semaine des Arts", eine Woche in der über den Schultag verschiedene Ausstellungen, Präsentationen oder Veranstaltungen von den verschiedenen Kursen sind. Da werden dann die Kurzfilme der Schüler aus dem Kurszweig "cinema" gezeigt, die Bilder und Skulpturen derer aus "arts plastiques" ausgestellt, die Theaterkurse spielen ihre Stücke und der Musikkurs gibt verschiedene Konzerte auf dem Schulhof oder in der Aula. Ist also eine richtig gechillte Atmosphäre zur Zeit, die Lehrer beschweren sich nicht wenn man zu spät in den Unterricht kommt, weil man ja da und dort war... Gestern haben wir uns dann das Konzert der Musikklasse in der Aula angeschaut - so richtig französisch :D Einfach total verplant und irgendwie auch unorganisiert. Zuerst die klassischen Stücke - Geige, Klavier, Querflöte, Cello, diese Instrumente eben. Danach dann die "Rocker". oh maaan nur zum Lachen. Das war kein richtiges Auslachen, sonder eher Mitlachen, weils so süß war^^ dann stehen da die Jungs an ihren Mikros mit den Gitarren und der eine beispielsweise hat zwar die Gitarre in der Hand, umklammert sie aber nur und singt dazu ins Mikro :D Er hat kein einziges Mal einen Ton mit seiner Gitarre gespielt. Da hinter der Schlagzeuger der auf seine Trommeln einschlägt :D Und dann singen sie Help! von den Beatles. Riiiichtig gut. Einfach lustig. Wenn die Mädchen dann an den Mikros waren, war da schon mehr Ordnung drin, die hatten wenigstens noch ein bisschen Taktgefühl. "Fly me to the moon" wurde von 3 Leuten gesungen - einem Mädchen mit einer wirklich wunderbaren Stimme, und 2 Jungs, die hinter ihrem Mikro standen, mit dem Text auf einem Blatt vor sich, und leise in ihr Mikro gemurmelt haben. War so in dem Stil, dass der Lehrer alle dazu genötigt hat, überhaupt irgendwas zu machen, und sie mussten dann eben gezwungenermaßen singen. War aber wirklich süß. Und es hatte alles Stil und Charme - französisch verplant liebenswert eben!

Heute war dann ja Mittwoch - das heißt in der Stadt. Montpellier tut meinem Geldbeutel wirklich nicht gut. Hier laufen einem sooo viele schöne Sachen über den Weg. Wirklich gemein gefährlich... Weil die rufen dann nach einem und  schauen einem hinterher und weinen oder schreien wenn man an ihnen vorbeigeht. Und weil ich so ein großes Herz hab, muss ich sie dann eben kaufen... Ihr kennt mich ja: Immer hilfsbereit. Ich kann die wunderschönen Sachen ja nicht einfach so in dem Laden lassen...

 

25.3.09 19:22


Fünfzehntens.

Es ist Samstag, das Wochenende steht noch gaaaanz am Anfang! Heute heißt es erstmal den Tag mit Coline und Louise verbringen - die beiden kommen mich besuchen! Martine fährt mit ihnen her, jetzt sind sie wohl schon auf der Autobahn und in ca. 1einhalb Stunden treffe ich sie dann auf dem Place de la Comédie. Das wird bestimmt toll, freu mich total die beiden mal wieder zu sehen! Und es ist auch noch richtig geiles Wetter, auch wenn es ein bisschen abgekühlt ist, sind jetzt nur noch 18° .

Ansonsten gibt es von hier nicht so viel neues - alles beim Alten!

Meine Mama ist aber wieder gut angekommen! Sitzt jetzt in Pokarah (das ist jetzt bestimmt falsch geschrieben!) und entspannt ihre Muskeln nach dem 3wöchigen wandern. Ihr glaubt gar nicht wie stolz ich auf meine Mama bin

21.3.09 11:41


Vierzehntens.


La grève en France - et qui profite? Bien sûr - moi!

Nochmal für alle, die das bis hierher nicht verstanden haben: Heute ist Nationalstreik in Frankreich.  Es streiken alle Beamten, soweit ich das verstanden habe. Für mich heißt das: die Lehrer streiken und die öffentlichen Verkehrsmittel!

Deswegen bin ich jetzt auch schon zuhause, eigentlich ist heute ja mein Hammerschultag, bis 18uhr und so... Aber weil alle meine Lehrer am Morgen ganz streiktüchtig sind und demonstrieren gehen, durfte ich heute morgen ausschlafen!  Heute Mittag, also jetzt gerade, hätte ich ja eigentlich Französische Literatur, da streikt die Lehrerin nämlich nicht, aber weil ich ja in einem kleinen Kaff etwas außerhalb wohne und erstens: der Bus nur stündlich fährt und zweitens: Heute (vermutlich) gar nicht fährt, bin ich eben nicht da^^ Meine Gastmutter hat gesagt, dass man sich da nie sicher sein kann mit den Bussen und selbst wenn ich zur Tramstation kommen würde, fährt die Tram auch nur alle 30min (im Gegensatz zu allen 4min an "normalen" Tagen) und dann würde ich von da vielleicht auch gar nicht zu meinem Lycée kommen. Also bin ich jetzt zuhause und profitiere vom wärmsten Tag der Woche - 23° sagt Meteo.France. Im Schatten natürlich

Gestern waren wir in Nîmes! Wir drei Deutschen mit Lucie, einem Mädchen aus unserer Klasse, dass uns gefragt hatte ob wir nicht Lust hätten mitzukommen. Sie hat dort ziemlich viele Freunde weil sie dort mal gewohnt hat. Also sind wir dann da gestern direkt nach der Schule mit dem Zug hingefahren und haben uns mit ihren Freunden/Freundinnen in einem Café getroffen. Unter den Freunden auch ein 18jähriger Deutscher, der seit 8 Jahren in Nîmes wohnt. Eine deutsche Mama, ein französischer Papa. Kommt eigentlich aus Bremen und ist da auch noch jede Ferien, bei seiner Familie und so! Und der lässt sichs hier richtig gut gehen! Ist nach Frankreich gekommen und konnte kein Wort, jetzt ist er natürlich perfekt zweisprachig, hat sein Abi hier gemacht und macht gerade per Fernabi noch sein deutsches Abi. Richtig  nett der Typ Haben ganz gut mit ihm gerdet, so ein bisschen über die deutschen und französischen Eigenarten diskutiert und so. War wirklich cool Joooah, und danach hat Lucie uns dann noch ein bisschen die Stadt gezeigt. Wirklich ganz toll, wunderschön mit den alten Häusern und dem römischen Stil überall und den Arenen dann noch! Aber es hat leider irgendwie viel weniger Charme als Montpellier. Nimes ist eben keine richtige Studentenstadt - es gibt nur eine Uni. Und dafür dass gestern Mittwochmittag war, war echt extrem wenig auf den Straßen los! In Montpellier quälst du dich Mittwochs echt durch die Straßen, überall Menschen, die Cafés sind überfüllt, überall wird gelacht und geredet und junge Leute sind unterwegs - erst recht bei so einem geilen Wetter wie es gestern war! Nîmes hat auf jeden Fall auch seinen Charme, wunderschön anzuschauen, wunderschön zum Durchlaufen, aber an die Atmosphäre in Montpellier kommt es einfach nicht ran

Und am Montag habe ich doch tatsächlich mein Rückfahrticket gekauft!  Ich werde am 4ten April morgens in Strasburg ankommen - nach 10stunden Zugfahrt im Nachtzug durch halb Frankreich! Einerseits freue ich mich sehr sehr sehr sehr sehr auf Zuhause, andererseits würde ich auch gerne hier bleiben! Ist so richtig der buchstäbliche Abschied mit einem lachenden und einem weinenden Auge!

19.3.09 15:11


Dreizehntens.


Soooo hier ein sehr später Eintrag von einer eigentlich total müden, muskelkatrigen aber gut gelaunten Charlotte

Ihr werdet es nicht glaub was ich heute gemacht habe!

Ich war doch tatsächlich 4 Stunden lang wandern! WANDERN! W.A.N.D.E.R.N.

Die Charlotte - eure Charlotte - die 1,57m-kleine Charlotte, die mit den grau grünen Augen und den vielen Klamotten, die die sich gerne Schühchen kauft und keine 10min am Stück Joggen kann, die, die ne absolute Sporthasserin ist (abgesehen von meinem geliebten Segeln natürlich). Und genau die war heute wandern! Und das kam so:

Jaqueline hatte Valerie und mich gefragt, ob wir nicht Lust hätten mit ihr und ihrer Gastmama eine Runde wandern zu gehen. Zuerst waren wir jetzt nich sooo begeistert, schließlich waren für heute 24° im internet angesagt (also das logischerweise im Schatten) und Strand wäre doch eine sehr gute Alternative gewesen. Aber jedenfalls haben wir dann Freitagabend beschlossen, dass dann doch zu machen.

Also hieß das heute morgen: Wecker auf 9 Uhr, in Ruhe aufstehen, anziehen, draußen (!!!) auf der Terrasse frühstücken, Rucksack mit Picknick und so packen, um dann rechtzeitig um 10.47 den Bus zur Tramstation zu nehmen um dann weiter bis zur letzten Haltestelle der blauen Tram zu fahren um da Jacky, Valerie und Jacky's Gastmama Isabelle zu treffen. Wir sind dann mit dem Auto zu dem Berg gefahren, der Pic Saint Loup heißt. Die Sonne hat geschienen, wir waren gut drauf, in Tops unterwegs, Jacky sogar in ihrer kurzen Hose, joah, und dann gings an den Anstieg. Mein Gott am Anfang dachten wir echt, wir sterben bald. Die Gastmama ist so total ehrgeizig und liebt wandern und so und dann wir: Jacky, die ein bisschen molliger ist und nicht gerade Sportbegeistert ist, dann Valerie, die eig total die Sportskanone ist, aber hier jetzt vor 2 Wochen festgestellt hat, dass sie auf irgendwelche Frühlingspollen allergisch ist und leichtes Asthma hat, und dann eben ich. Die ersten Meter waren echt die schlimmsten. Das war halt so ne gute Mischung aus Wandern und Spazieren, aber halt auf sehr gerölligen Wegen, mit großen Steinen und so, nicht immer ganz einfach. Links unser Ziel, rechts das Tal und die wunderbare Aussicht. Leider war es ein bisschen diesig und deswegen konnten wir das Meer nicht sehen, aber es war trotzdem toll! Und es hat uns sooooo viel Spaß gemacht. Einfach die Aussicht, atemberaubend. Und dann ganz oben auf dem Gipfel so ein Kreuz, wo wir hinwollten. Und dann der Weg über Steine und durch kleine Wälder und an großen Felsen vorbei und Büschen und so. Es war richtig toll! Oben angekommen gab es dann auf der anderen Seite erstmal nochmal einen richtig gigantischen Ausblick zu genießen! Ein richtiger Abhang, der unter dir "abstürzt" und dann dahinter einfach die typische Südfranzösische Landschaft. Könnt ihr alles auf den Bildern bewundern! Haben dann da schön gepicknickt und ein bisschen relaxt, ja - und dann gings an das eigentliche Abenteuer: Den Abstieg.

Man sollte erwähnen, dass wir uns selber dafür entschieden, nicht den gleichen Weg zurück zu gehen sondern so einen anderen Weg über den Bergkamm zu nehmen. Isabelle, die Gastmama, dachte eigentlich auch noch, sie wüsste den Weg. Jedenfalls fingen wir dann an, an dem unglaublichen Abhang entlang zu gehen. Wow wow wow! War das faszinierend! Wir waren sooo nah dran, auf den Steinen, ohne richtigen Weg. War echt krass. Aber da waren die Steine noch relativ breit, dass heißt wir hatten relativ viel Platz zum Laufen und viele Ausweichmöglichkeiten vom Abhang weg. Das war echt toll. Das hat so Spaß gemacht irgendwie. So zu klettern und zu krabbeln und so. Einfach toll. Aber irgendwann wurde der Weg dann da immer kleiner und wir haben auch ein bisschen Schiss bekommen, also sagte Isabelle dass wir einfach mal links abbiegen sollen, damit wir ein bisschen vom Abhang wegkommen. Joah, das haben wir dann gemacht. Ab in die Pampa :D Damit war der Weg und die Orientation vollkommen verloren. Der Abstieg war wesentlich anstrengender als der Aufstieg- im Nachhinein.

Es ging durch Gestrüpp, über Felsen, über Geröll, an Büschen, Bäumen und Pflanzen vorbei, überall waren wir, nur nicht auf dem Weg. Das einzige was wir wussten war, dass wir einfach runter in Richtung Parkplatz mussten, den man von überall ziemlich gut sah. Ihr könnt es euch kaum vorstellen, aber es hat einfach soooo Spaß gemacht. Da haben wir 3 Mädels echt mal unsere Liebe zur Natur entdeckt. War einfach geil, da so durchs Gestrüpp zu wandern, in der Hitze, in der Sonne, mit den Rucksäcken auf den Rücken, mit dem Berg im Rücken.

Und wir sind letztendlich natürlich seeeehr gut angekommen, irgendwann haben wir dann den richtigen Weg gefunden und sind dann auch bald ins Auto gestiegen und heimgefahren. 

Eigentlich hatten wir ja für heute Abend noch "la fête" geplant, aber naja, komischerweise waren wir seeeehr unmotiviert und hatten absolut gar keinen Bock! Das Einzige was wir wollten waren unsere Betten und etwas Gutes zu essen!

Und jetzt lieg ich hier mit Muskelkater in den Waden und einem Gesicht voller Sommersprossen und einer Roten nase und richtig gebräunten Armen und wünsche euch allen eine gute Nacht!

Zur Anschauung unseres kleines Abenteuers gibts Bilder... Viel Spaß damit!

 

15.3.09 00:25


Zwölftens.

 

Frankreich ist eben doch manchmal einfach am Ende^^

Ich hab kein Wasser mehr - unser Haus hat kein Wasser mehr - unsere Straße hat kein Wasser mehr - das ganze Dorf hat kein Wasser mehr!!

Weil die Franzosen zu blöd sind einfach so Bauarbeiten auf den Straßen durchzuführen. Mussten dann gleich mal noch die Wasserleitungen beschädigen!

Jetzt sitzen wir also hier und haben irgendwie gar nix mehr. Aber der Kühlschrank ist trotzdem noch voll :D

Ich bin auch erst so gegen 9 heimgekommen - wir waren noch mit dem Französisch-Literatur-Kurs in einem Theater. Erstmal war heute der Hammertag - Schule bis um 18uhr! Aber weil die Klasse unsere Lehrerin überredet hat, dass wir schon um 17uhr gehen konnten, war das dann irgendwie gechillter. Haben erzählt dass man da zum Theater ja soooo ewig braucht und weil das ja um 19uhr angefangen hat und so... Sind dann mit der Tram und mit dem Bus dahingefahren, und das hat tatsächlich sehr lange gedauert. War aber sehr lustig mit den Mädchen aus unserer Klasse, sind alle sehr nett und wir haben eine lustige Hinfahrt gehabt!

 Das Stück war dann echt hart - für uns Deutsche jedenfalls. Eine Einmannshow, ein Monolog quasi. Die Hauptdarstellerin erzählt von ihrer Kindheit, erzählt von verschiedenen Szenen und so und zwischendurch wird dann eine Stimme im Hintergrund eingespielt die quasi ihr Gewissen ist. Das Stück heißt "Enfance" von Nathalie Saurrante (oder so^^), basiert auf einem Roman der autobiografisch ist. Das Stück ist echt toll aufgebaut - einfache Bühne, viel mit Licht und so, Schattenspiele, das verschwinden hinter durchsichtigen Vorhängen und man sieht nur noch die Umrisse, verschiedene kleine Lichteffekte, alles in weiß, sehr schlicht... wirklich toll aufgezogen. Nur für uns leider einfach fast unmöglich zu verstehen. Sehr lange, sehr poetische Sätze, mit schwierigem Vokabular. War wirklich nicht sehr einfach. Aber das stück ging nur so 45min und war von daher sehr gut auszuhalten!

Heute war natürlich auch mal wieder richtig geiles Wetter Wie immer eben hier unten im Süden!

 

 

12.3.09 22:24


Elftens - Zusatz.

Alles was ich jetzt noch für einen perfekten Abschluss des Wochenendes bräuchte wäre Tatort.

ICH WILL ARD!!!! ICH WILL TATOOOORT!!!!

 

8.3.09 20:32


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung